The Brothers Comatose

Afrikanische textilmuster



Es scheint mir ein sehr passender Ort zu sein, um auf dieser riesigen Seite zu unterschreiben, die african Patterns ist, da diese Rindentücher große Spontaneität und Musikalität in ihren Designs aufweisen. Afrikanische Textilien wurden oft aus Tierhaaren hergestellt und gewebt. Einige der ältesten erhaltenen afrikanischen Textilien wurden an der archäologischen Stätte Kissi im Norden Burkina Fasos entdeckt. Sie bestehen aus Wolle oder feinen Tierhaaren in einem schussgesichtigen, schlichten Gewebemuster. [1] Einige Fragmente sind auch aus der Benin City in Nigeria aus dem 13. Jahrhundert erhalten geblieben. [2] Tutsi-Korbmuster scheinen mir von Palmen abgeleitet worden zu sein, entweder von den Fronds oder den Markierungen auf den Stielen, die rhythmisch in Intervallen auftreten. Andere Motive wie Dreiecke, Keloide und Chevrons beziehen sich auf die Vernarbungen, die traditionell sowohl bei afrikanischen Männchen als auch bei Weibchen ausgestellt wurden. In der Natur und um uns herum in Afrika gibt es Muster, die visualisiert oder konzeptualisiert werden können. Auf dem Land zeigen Beobachtungen von botanischen Gegenständen wie Blättern, Bäumen, Dornen, Hülsen und Samen elegante Formen, Linien und Muster.

Tief geworfene Nachmittagsschatten von Bäumen und Felsen eignen sich für schöne Feinheiten des Musters. Das gilt auch für die Tarnmarkierungen von Tieren, Vögeln und Insekten. Kente oder Ashanti Tuch aus Ghana hat über 300 verschiedene traditionelle Muster. Da das Tuch in Streifen gewebt und dann zusammengenäht wird, sind die Gestaltungsmöglichkeiten für ein fertiges Stück endlos. Jede ist eine ganz eigene Komposition und es fasziniert mich, dass scheinbar die primitivsten Werke Muster haben können, die rätselhaft, faszinierend und so reduktiv sind wie der anspruchsvollste abstrakte Künstler, der versucht, durch systematisches Markenmachen zu verfeinern und zu definieren. Für weitere Einblicke und Informationen zu afrikanischen Textilien klicken Sie hier Einige Korbmuster haben eindrucksvolle Namen wie “Running Ostrich”, “Snake Stomach”, “Wings of a Bat” und “Ribs of a Giraffe”…. auch `Vorderkopf des Kudu` oder `Vorderkopf des Zebras`. Von allen Genres, in denen Muster in Afrika ausgestellt werden, tragen Textilien die spannendste und komplexeste Form des sich wiederholenden Designs.

Machen Sie eine Fahrt überall in Afrika und suchen Sie nach Mustern; Beachten Sie die dekorierten Häuser, sehen Sie, wie der Straßenstand in Produktgruppierungen durch Farbe oder Form definiert ist. Schauen Sie sich die Frau auf der anderen Straßenseite an… sehen Sie den gewebten, gemusterten Korb, den sie auf dem Kopf trägt, beobachten Sie die bunten, bedruckten oder gefärbten Stoffe, mit denen sie gekleidet wird. Kühne Muster entweder gemalt, verziert, geschnitzt oder geätzt ist eine kraftvolle und ausdrucksstarke Komponente der afrikanischen Maske Design. Die meisten Muster sind in der Regel geometrisch und symmetrisch und bieten oft Unterscheidungsmerkmale, um zu erkennen, ob die Maske männlich oder weiblich ist. Beobachten Sie all diese Details, überlagern Sie ein Gefühl des Rhythmus und Sie werden Wiederholung von Form und Form (Muster) finden ….. in allem! Die Voltaiker ghanaischen wenden rote, weiße und schwarze Farben auf ihre Masken in komplizierten geometrischen Mustern mit symbolischer Bedeutung an…..